Plakataktion zum Internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ im November 2018

Am 25.11.2018 wird der internationale Gedenktag „Nein zu Gewalt gegen Frauen und Kinder“ begangen. Ein guter Anlass um mit Infoaktionen auf das Thema Häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und über Wege zu informieren, die helfen sich aus der Gewaltbeziehung zu lösen.

 

Das Gewaltschutzgesetz verbessert zwar seit 2002 den Schutz vor Häuslicher Gewalt, dennoch braucht der Weg aus einer gewaltsamen Beziehung viel Mut, Kraft und Unterstützung. Jede vierte Frau in Deutschland hat mindestens einmal in ihrem Leben Gewalt in der Partnerschaft erlebt. Auch viele Kinder sind davon betroffen – entweder direkt oder indirekt als Zeuginnen oder Zeugen. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind gravierend und dennoch wird nicht darüber geredet.
Im Landkreis Esslingen eskalierten im vergangenen Jahr die Konflikte in Paarbeziehungen derart, dass die Polizei nahezu täglich wegen häuslicher Gewalt ausrücken musste und 121 Wohnungsverweise ausgesprochen wurden. Immer wieder endet Beziehungsgewalt tödlich. Häusliche Gewalt ist alltäglich und die eigenen vier Wände werden zu dem gefährlichsten Ort der Welt. Und so werden im Namen der Liebe bei uns in Deutschland jährlich ca. 150 Frauen von ihren Ehemännern, Freunden oder Ex-Partnern getötet (Studie des Bundeskriminalamts, 2012). Ca. 17.000 Frauen finden jährlich Zuflucht und Schutz in deutschen Frauenhäusern. Weit über 30.000 Frauen kommen pro Jahr in eine Frauenberatungsstelle und erhalten dort Hilfe und Unterstützung, um sich aus der gewaltvollen Situation zu befreien.

 

Die der Aktionen der Runden Tische „Hilfen bei häuslicher Gewalt“ im Landkreis Esslingen, des Referats für Chancengleichheit und auch unserem Vereins startete daher heute früh, am 22. Novmeber 2018, am Bahnhof in Esslingen und wird zwischen 16 und 18 Uhr wiederholt.

Das erste Plakat grüßt mit „Guten Morgen!“ gefolgt von „Kennen Sie das?“ und die Silhouette eines gewalttätigen Partners. Die Plakate spiegeln die Dramatik wider, die gewalttätigen Beziehungen zugrunde liegt,  aber sollen auch „Auswege“ aufzeigen, wie das letzte Plakat zeigt Adressen, wo sich Frauen Hilfe holen können – bei Frauen helfen Frauen Esslingen e.V. und dem Referat für Chancengleichheit.

 

 

Weitere Aktionen:

Samstag, 24. November 2018:

In Nürtingen finden die Plakat-Aktivitäten zwischen 10 und 12 Uhr auf dem Markplatz, östliche Kirchstraße, vor der Volksbank statt.

In Wendlingen a. N. wird der Informationsstand zwischen 10 und 12 Uhr auf dem Markt aufgestellt sein.

 

Montag, 26. November 2018:

In Ostfildern findet die Plakataktion zwischen 8 und 9 Uhr auf dem westlichen Gehweg der Breslauer Straße zwischen der Danziger Straße und der Robert-Koch-Straße statt. Die an vielen Orten ausliegenden Flyer tragen die Aufschrift „Ausweg“ und nennen viele Anlaufstellen.

 

Plakatausstellung

Die Ausstellung „Zu Hause sind wir sicher – oder trügt der Schein?“ wird noch bis Ende des Jahres im Foyer des Landratsamts in Esslingen, Pulverwiesen 11 zu sehen sein.

 

2018-11-22T13:57:36+00:0022. November 2018|
Ich spende!
»
Exit Icon